Interview mit Benjamin Waack | Beistand im Todesfall

Wenn uns ein geliebter Mensch verlässt haben wir meist nicht die Nerven, uns um Bürokratie oder Organisation der Beerdigung zu kümmern. Genau hier setzt Benjamin mit seiner App “Beistand im Todesfall” an. Wir finden das toll- Du auch? Dann mache ihn zum Unternehmerheld 2019- ab 1. Oktober auf der Website des Unternehmerhelden Award 2019 .

Bitte stelle Dich und Dein Unternehmen kurz vor.

Mein Name ist Benjamin Waack. Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und glücklicher Papa zweier Jungs im Alter von 5 und 3 Jahren. Nach dem viel zu frühen Tod meines Onkels und der ersten Konfrontation mit diesem traurigen Thema, habe ich mir die Frage gestellt, warum das Verwalten des digitalen Erbes in der heutigen Zeit so umständlich und nervenaufreibend ist und ob es im digitalen Zeitalter keine App gibt, die diese Aufgaben vereinfacht? Da es keine App gab, habe ich mich als absoluter Laie entschlossen, selbst eine App zu entwickeln. Nach 6 Monaten war es dann im Sommer 2017 soweit: Die App heißt „Beistand im Todesfall“ und steht zum kostenlosen Download im Google PlayStore bereit.

Was schätzen Deine Kunden am meisten an Dir?

Hinterbliebene stehen vor dem Problem, das digitale Erbe zu verwalten, aber nicht jedes Bestattungsunternehmen bietet Hilfe bei dieser Aufgaben. Und wenn das Angebot beim Bestatter im Portfolio ist, kommen zur ohnehin schon teuren Bestattung auch für diese Dienstleistung erhebliche Kosten auf die Angehörigen zu. Meine App ist kostenlos und beinhaltet keine nervigen Werbeeinblendungen. Außerdem habe ich viel Wert auf eine verständliche, einfache Bedienung gelegt.

Warum hast Du Dich entschieden, Dich selbstständig zu machen? 

Eigentlich habe ich die App als Hilfsprojekt gestartet. Da die Veröffentlichung, Weiterentwicklung und Reichweitensteigerung der App mit Kosten verbunden ist, musste ich mir überlegen auch Einnahmen zu generieren, mit denen ich mein Angebot weiter verbessern kann. Und wer Einnahmen generiert, braucht eine Gewerbeanmeldung.

Was ist für Dich die größte Herausforderung im unternehmerischen Alltag

Ich möchte möglichst viele Menschen mit meiner App erreichen. Daher denke ich regelmäßig über neue Marketingstrategien nach und probiere einige aus. Außerdem möchte ich mein Angebot mit weiteren nützlichen Features erweitern, Kooperationspartner finden und die iOS Version meiner App veröffentlichen.

Wo siehst Du Dich und Dein Unternehmen in fünf Jahren?

Meine Vision ist, dass meine App in den nächsten Jahren für jedes Betriebssystem verfügbar ist. Dadurch möchte ich meine Downloadzahlen von heutigen rund 8.000 auf 50.000 Downloads steigern. Mein Traum wäre meine laienhafte App von einem professionellen App Entwickler neu aufsetzen zu lassen.

Gib uns drei Tipps für andere, die sich selbstständig machen möchten!

  1. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg: Heutzutage kann man sich über Videos und Ratgeber so gut wie jede Fähigkeit selbst beibringen.
  2. Der Weg ist das Ziel: Versteif Dich nicht auf ein festes Ziel, sondern halte die Augen stets auf und sei offen für Neues und lohnenswerte Umwege.
  3. Zeit zum Durchatmen: Gönn Dir auch mal eine Pause! Durch Abstand erhält man oft neue interessante Blickwinkel.

Warum möchtest Du den Unternehmerhelden Award 2019 unbedingt gewinnen? 

Ich nehme am Award Teil, um meine Reichweite zu steigern und Kritik, Feedback und Anregungen zu meinem Projekt zu bekommen. Natürlich sind auch die Preise erstrebenswert. Da meine App auch für Apple Geräte erhältlich sein soll, benötige ich die technische Ausrüstung (iMac, MacBook). Ohne diese Ausstattung ist es nicht möglich die App im Apple AppStore zu veröffentlichen. Die iOS Version der App ist schon fertig, es fehlt nur das technische Equipment.

Werde auch Du Unternehmerheld und bewirb Dich!

Neueste Beiträge

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *